Wiz Khalifa on Tour – weitere Zusatzshow im November

Nach einer ausverkauften Show im Mai kommt Wiz Khalifa am 19. November zurück nach Berlin

“Da draußen vor den Leuten einfach ‘The Man’ zu sein” klingt vielleicht wie ein unklarer und auch lächerlicher Traum. Für Cameron Thomaz ist es vielleicht der angebrachteste Gedanke, den man überhaupt haben kann. Die Eltern beide im Militär, strebte der Mann – besser bekannt als Wiz Khalifa – schon immer danach, einen neuen Standard zu verkörpern, an dem man “cool” misst. Seit der dritten Klasse zu rappen und mit 14 zum ersten Mal Musik aufzunehmen war wohl ein Schritt in die richtige Richtung. Der nächstbeste Schritt? Nach einem Treffen mit Benjy Grinberg einen Deal mit Rostrum Records abschließen.

Gerade mit der Highschool fertig, war es an der Zeit, sich zu beweisen. 2005 veröffentlichte Wiz sein erstes Mixtape: Prince Of The City: Welcome To Pistolvania. Schnell war das Mixtape in der lokalen Szene akzeptiert und erregte auch außerhalb von Pittsburgh Aufsehen. Mit dieser stetig wachsenden Begeisterung im Rücken war die Zeit perfekt für ein anständig einträgliches Album. Wiz Khalifa brachte schon bald Show And Prove heraus, von Okayplayer.com als “wohl bestes Album des Jahres” bezeichnet. Das Lob häufte sich, und XXL, der Rolling Stone und VIBE reihten sich ein. Es folgte ein Deal mit Warner Bros. Records.
Jedem anderen 20-Jährigen wäre all der Hype wohl zu Kopf gestiegen, nicht aber Wiz Khalifa. Fokussiert wie immer, nahm er den Lobgesang zum Anlass, noch härter zu arbeiten. 2007 veröffentlichte Wiz mit ein wenig Hilfe des bekannten Mixtape-DJs Green Lantern Grow Season, wenig später dann Prince Of The City 2. Die Fortsetzung zu Prince Of The City begann den Vorgänger schnell zu überflügeln. Die Nachfrage nach Khalifas Musik war größer denn je.

Unglücklicherweise löste sich die Verbindung zwischen Khalifa und Warner Bros., und wieder einmal wurde Wiz Khalifa zum Independent-Künstler. In der Regel ist das eine Vollbremsung für jeden Künstler, Wiz Khalifa jedoch weigerte sich zuzulassen, dass das Fehlen eines Majorlabel-Deals seinen Schwung abbremste. Er und sein Rostrum-Team kamen 2009 auf den Füßen auf und brachten drei gefeierte Mixtapes heraus: Flight School, How Fly – ein Kollaborations-Mixtape mit dem New-Orleans-Rapper Curren$y – und Burn After Rolling. Das Album Deal Or No Deal folgte und stieg an der Spitze der iTunes-“Hip-Hop”-Charts ein. Bis heute ist es in den Top 50.

In den folgenden Monaten wuchsen sowohl seine Fanbase (bekannt als die “Taylor Gang”) als auch die Vorfreude auf sein neues Mixtape täglich. Als Wiz Khalifa im Frühjahr 2010 dann Kush & Orange Juice herausbrachte, wurde klar, dass er sich als einer der größten jungen Stars etabliert hatte, die es zu beobachten gilt. Mit einer nie dagewesenen Anzahl von Downloads, ganz zu schweigen von sowohl der Top-Suche bei Google als auch dem heißen Twitter-Thema Nr. 1, sah es ganz so aus, als sei die gesamte Nation Teil der “Taylor Gang”-Bewegung geworden. Viele waren der Meinung, Kush & Orange Juice habe Wiz als Abschiedsredner seiner Klasse der “XXL Freshmen 10″ ausgewiesen und habe ihm genau die Türen aufgetreten, durch die er und sein Team zu gehen gehofft hatten.

Ein paar weitere Monate vorgespult, und Wiz und Rostrum Records verkündeten stolz, diese Türen seien die von Atlantic Records gewesen, der neuen Heimat von Wiz Khalifa. Pünktlich zu diesem Karriere-Meilenstein brach Wiz Khalifa auf die berühmte “Rock The Bells”-Tour auf – an der Seite von Legenden wie Lauryn Hill und Snoop Dogg. Seine USA-weite Headliner-Tour folgte auf den Fuß, passenderweise unter dem Motto “Waken Baken Tour”. Nach Respektsbekundungen von Rap-Veteranen wie Rick Ross und Diddy schlug Wiz Khalifa bescheiden Drakes Angebot aus, seine aktuelle Tour zu begleiten. Auch online wurde langsam ersichtlich, dass Wiz Khalifa zur großen Nummer geworden war – mit über 1.000.000 Freunden auf Facebook und über 500.000 Fans, die ihm auf Twitter folgen. Dann wurden dem Video für seinen ersten Atlantic-Release Black & Yellow 3 Millionen Views zuteil. Keine Frage: Wiz Khalifas Debütalbum wird etwas Großes werden.

Das Album „ROLLING PAPERS“ ist überall im Handel erhältlich

Neuland Concerts präsentiert

Neu: 19.11.2011 Berlin / Columbiahalle

weitere Termine:
16.08.2011 Hamburg / Gruenspan
17.08.2011 Köln / Gloria

Empfohlen von: JamFM, MTV.de und Bravo Hip Hop

Tickets für die besten Konzerte bei eventim.de

Pressekontakt:

Neuland Concerts
a division of Warner Music Group Germany Holding GmbH
Alter Wandrahm 14
20457 Hamburg
www.neuland-concerts.com

Schreibe einen Kommentar


− 1 = null

Du hast viele Möglichkeiten dein Kommentar per HTML zu erstellen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>