Gorny zum Präsidenten des European Music Office (EMO) gewählt

Prof. Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie e.V., ist neuer Präsident des European Music Office (EMO). Gorny tritt damit die Nachfolge des finnischen Komponisten Otto Donner an, der zehn Jahre lang an der Spitze der EMO stand. „Mein Ziel ist es, Musik als politisches Schwerpunktthema in der europäischen Politik zu verankern. Wir müssen den Austausch, die Kooperation und die Mobilität der Musikschaffenden europaweit fördern, um damit den öffentlichen Zugang zu neuen Strukturen und Märkten in Europa zu erleichtern und die Entwicklung professioneller Organisationen in der europäischen Musikbranche zu unterstützen“, so Gorny.

Hintergrund European Music Office (EMO):

Das EMO führt internationale und nationale Branchenorganisationen, -vereine und -verbände der europäischen Musikindustrie zusammen. Durch seine Mitglieder und Vereine vertritt das EMO sämtliche Musikgenres und -sparten (Autoren, Komponisten, Musiker, Verlage, Produzenten, Manager, sowie diejenigen, die sich in den Bereichen Livemusik, Bildung und Schulung etc. engagieren). EMO-Mitglieder sind hauptsächlich europäische Rechteverwertungsgesellschaften, Musikinformationszentren und Musikexportbüros.

Das EMO führt internationale und nationale Branchenorganisationen, -vereine und -verbände der europäischen Musikindustrie zusammen. Durch seine Mitglieder und Vereine vertritt das EMO sämtliche Musikgenres und -sparten (Autoren, Komponisten, Musiker, Verlage, Produzenten, Manager, sowie diejenigen, die sich in den Bereichen Livemusik, Bildung und Schulung etc. engagieren). EMO-Mitglieder sind hauptsächlich europäische Rechteverwertungsgesellschaften, Musikinformationszentren und Musikexportbüros.

Quelle: Bundesverband Musikindustrie
Link zur Quelle: http://www.musikindustrie.de/

Schreibe einen Kommentar


6 + = acht

Du hast viele Möglichkeiten dein Kommentar per HTML zu erstellen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>