GEMA engagiert sich erneut beim Live Entertainment Award der Veranstaltungsbranche

Gestern wurden in der Hamburger Color Line Arena die Besten der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche mit dem LEA 2009 ausgezeichnet. Die GEMA engagierte sich bereits zum zweiten Mal als Partner der Musikbranche beim Live Entertainment Award. 950 Gäste folgten der Einladung zur Preisverleihung, die seit 2006 herausragende Leistungen der deutschen Veranstaltungswirtschaft sowie des Künstleragentur- und Managementbereichs würdigt.
Den LEA-Award in der Kategorie „Künstlermanager des Jahres“ gewannen Andreas „Bär“ Läsker und Natasha „Nash“ Nopper für das Management der Fantastischen Vier. Die Laudatio hielt Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA. „Gerne trage ich als Laudator zur Ehrung der Preisträger bei“, so Dr. Harald Heker in seiner Rede. „Es freut mich sehr, den Award in der Kategorie „Künstlermanager des Jahres“ verleihen zu dürfen. Der Manager ist für seinen Künstler eine spannende Mischung aus Wegbereiter, Coach und Freund – mit pädagogischen Qualitäten. Er ist unverzichtbar im Team des Künstlers, Urhebers oder einer Musikgruppe.“
In insgesamt 17 Kategorien gingen die LEA-Trophäen an die Jahresbesten der Branche. Der Event ließ das für die Veranstaltungswirtschaft erfolgreiche Jahr 2008 Revue passieren: Pop-, Schlager- und Klassikkonzerte, Musicals und Comedyshows sowie triumphale Comeback-Tourneen spiegelten die Highlights des vergangenen Jahres wider. Beim LEA stehen einmal im Jahr diejenigen auf der Bühne, die im Alltag die Macher hinter den Kulissen sind: Veranstalter, Künstlermanager, Konzertagenten, Betreiber von Clubs und Hallen. Traditionsgemäß gehören die von ihnen betreuten Künstler und Stars zu den Laudatoren und ersten Gratulanten.
In gewohnt charmant-geistreicher Manier führte erneut TV-Entertainer und Musiker Götz Alsmann durch das Galaprogramm. Die Erfolgsband Silbermond performte einige Titel aus ihrem im März erscheinenden dritten Album „Nichts passiert“. Howard Carpendale präsentierte seine aktuelle Single „Yes We Can“. Szenen aus dem erfolgreichen Udo Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“, die vom Originalensemble der Hamburger Inszenierung präsentiert wurden, rundeten die Show der Gala-Nacht ab.
Die GEMA betonte auch durch ihr Engagement als Hauptsponsor des Empfangs für die Mitglieder des LEA e.V. im Hamburger Restaurant „Platinum“, bei dem über 140 Konzertveranstalter anwesend waren, die Bedeutung der guten partnerschaftlichen Beziehung zu den Konzertveranstaltern.
Der LEA wird vom Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft und dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen durchgeführt.
Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 60.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über 1 Mio. Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

Quelle: GEMA
Link zur Quelle: http://www.gema.de

Schreibe einen Kommentar


+ drei = 10

Du hast viele Möglichkeiten dein Kommentar per HTML zu erstellen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>