Bruno Ferrara – Amore mio

Vom Tellerwäscher zum erfolgreichen Sänger – Es gibt sie also noch, die Karriere aus dem Bilderbuch. Zur Zeit widerfährt dies dem Wahlmünchener Bruno Ferrara, der mit seinem Ohrwurmhit „Amore mio“ bereits zahlreiche Hitparaden stürmte und der nun mit seinem gleichnamigen Album für garantierte Furore sorgen wird.
Geboren am 26.09.1966 in Neapel, übte sich Bruno Ferrara schon früh in Gesang und Musik. Vom Vater das Talent geerbt, begann Bruno bereits in jungen Jahren seine Gedanken in Liedgut umzusetzen. Mit 13 Jahren gründete er seine erste Band und fand in der Musik eine leidenschaftliche Berufung, die bis heute anhält. Doch vom Singen allein konnte Bruno Ferrara in Italien nicht leben. Also begann er eine bodenständige Kochlehre und es ging nach bestandener Prüfung Richtung Deutschland – genauer gesagt zog es ihn nach München, wo er den zünftigen Bajuwaren die mediterrane Küche auf die Teller zauberte. Doch der Traum von der großen Musikkarriere blieb bestehen und ebenfalls der unbedingte Wille auf der Bühne zu stehen und die Menschen mit seiner Musik zu unterhalten. Viele Mittagspausen und vor allem hunderte von Nächten waren nötig, um seine Ideen in Melodien und Texte zu verwandeln. Bruno Ferrara arbeitete Tag und Nacht und so entstanden beeindruckende Titel für sein nun vorliegendes Debütalbum „Amore mio“, was am 06.02.2009 bei EMI Music Germany (Electrola) veröffentlicht wird.

Produziert und arrangiert von Dominic Ghanbar, zeichnet sich Bruno Ferrara für fast alle Texte und einige Kompositionen verantwortlich. Das Album „Amore mio“ ist somit ein sehr authentisches und unverfälschtes Werk eines Mannes mit grenzenloser Musikalität. Seine Leichtigkeit Momente und Gefühle zu interpretieren, lassen einen immer wieder staunen und vor allem hellhörig werden. Bruno Ferrara schafft es spielerisch uns über 12 Lieder lang in eine Welt mit italienischem Lebensgefühl und magischer Unbeschwertheit zu versetzen. Von einem temperamentvollen Opener „Pronto Pronto“ bis hin zu einem sehnsuchtsuntermalten „Cerco la pace“, steckt in diesem Album so ziemlich alles was ein Musikerherz gerne hört. Sein aktueller Hit „Amore mio“ vereint so gekonnt italienischen Rhythmus mit typischen Klischees, dass man sich gerne an den letzten Italienurlaub zurückerinnert und sofort ins Träumen gerät. Die vorab veröffentlichte Single platzierte sich stolze 5 Wochen in den offiziellen Verkaufscharts von Media-Control. In ebenbürtiger Manier zeigt sich der Gute-Laune-Song „Prosecco“ – ein sehr erfrischender und lebensbejahender Titel, der uns die Lebensphilosophie des Künstlers Bruno Ferrara noch ein Stück näher bringt. Mit einer fröhlich-lässigen Komposition, die den Zuhörer im Übrigen nicht mehr los lässt, gewährt uns der charmante Sänger einen tieferen Einblick in seine musikalische Seele. Mit „Finalmente“ reiht sich nahtlos ein weiterer Glanzpunkt auf diesem Album ein – ein flotter Schlager-Pop-Song, der an die großen Zeiten des italienischen Schlagers erinnert und unweigerlich dazu führt, die Sonne, das Meer und die Unbeschwertheit eines ganzen Landes zu spüren. „Bellissima“ ist Cabriogefühl pur – eine rhythmische Nummer mit grenzenloser Dynamik und freiheitsliebender Euphorie. Dieses Lied beflügelt nicht nur beim Autofahren sondern ist vielmehr Ausdruck eines Genies in seinem Fach.

Das Studioalbum „Amore mio“ ist ein musikalisches Kunstwerk vom Feinsten. Bruno Ferrara zeigt einen immensen Reichtum an Ideen und stimmliches Können auf allerhöchstem Niveau. Seine unverwechselbare Stimme eignet sich gleichermaßen für schnelle Kompositionen und melancholische Balladen. Rauchig, prägnant und mit einem einzigartigen Schmelz überzeugt er als Interpret seiner selbst geschriebenen Lieder. Der Wille zum Erfolg und die Leidenschaft zur Musik sind die ganz großen Stärken des ersten Albums von Bruno Ferrara, von dem wir alle noch viel erwarten dürfen.
Quelle: Emi Music

Homepage: www.brunoferrara.de

Quelle: Emi Music
Link zur Quelle: http://www.emi.de

Schreibe einen Kommentar


2 + zwei =

Du hast viele Möglichkeiten dein Kommentar per HTML zu erstellen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>